Pflegehinweise

Gebrauchs- und Pflegeanweisungen

Begriff suchen:

Abholware

(siehe Transport, Selbstabholung, Selbstmontage)

Acryl

(siehe Hochglanz, Oberflächen)

Allergien

Wenn Sie zu allergischen Reaktionen neigen, können Sie im Zweifelsfall die Materialproben mit zu Ihrem Arzt nehmen. Beim Kauf sollten Sie unbedingt auf Gütezeichen, z.B. „Goldenes M“ und „Blauer Engel“ achten.

AMK Broschüre „Gebraucherinformationen für Küchenmöbel“

Informationen für Verbraucher, Handel und Monteure Diese AMK-Broschüre beschreibt die im Küchenbau verwendeten Materialien, ihre typischen Eigenschaften und die notwendige Pflege. www.amk.de

Arbeitsplatten allgemein

Die Auswahl ist sehr groß und die Qualität sollte Ihren Bedürfnissen angepasst werden. Sie reicht von Edelstahl, Glas, Granit, Holz, Keramik, Kunststoff/Kunststein, Marmor, Mineralstoffen, Naturstein bis zu Schiefer. Lassen Sie sich bitte gut beraten. Generell sollen Sie keine heißen Töpfe oder Pfannen direkt auf die Arbeitsplatten stellen! An Arbeitsplattenverbindungen, im Bereich der Kochmulde, der Spülenausschnitte oder am Wandabschlussprofil ist Staunässe und Wasserdampf zu vermeiden. Bitte regelmäßig trocken wischen, sonst kann es zu Folgeschäden wie z.B. Aufquellen kommen. Elastische Abdichtungen müssen gegebenenfalls je nach Nutzungsintensität in regelmäßigen Abständen erneuert werden.

Aufmaß, Aufstellen und Ausrichten

Das Messen bei der Planung von Möbeln und das Ausrichten bei Lieferung gehört zu den wichtigsten Aufgaben bei der Möbelplanung und Montage. Böden, Wände und Decken sind nicht gerade und deshalb muss beim Montieren und Aufstellen der Möbel mit kleinen Unebenheiten gerechnet werden. Kontrollieren Sie bitte selbst noch einmal die Breite Ihrer Türen, Treppengänge oder Aufzüge, damit es beim Transport keine Probleme gibt. Küchen- und Wohnmöbel dürfen nicht zu nahe an Heizkörpern oder Lichtquellen stehen, eine ausreichende Luftzirkulation muss gewährleistet sein. Die Möbelteile müssen gerade ausgerichtet stehen! Wird das nicht beachtet, kann es sehr schnell zu Folgeschäden (z.B. Kippen, Klemmen, Quietschen, Reißen, Verkratzen und Verziehen) bis hin zu Materialbrüchen kommen. Eine ausführliche Beratung ist unbedingt bei Neubauten oder einem Energiesparhaus notwendig. Bei Neubauten anfänglich ganz besonders für genügend Wandabstand und Luftzirkulation sorgen (Schimmelpilzgefahr). Feuchte Räume beheizen, bis die Wände nutzbar sind.

Backofen, Einbauherd & Co.

Hier sind unbedingt die Angaben der jeweiligen Hersteller zu beachten. Beim Grillbetrieb darf die Backofenklappe nicht geöffnet bleiben, da die angrenzenden Möbelteile in der Regel nur eine Temperatur bis zu ca. 75° Celsius vertragen.

Belastbarkeiten

Die Belastbarkeit von Einlegeböden, Schubkästen, Regalen oder Wandborden – ob aus, Glas, Holz, Metall etc. – sind sehr unterschiedlich. Dabei sollten wir zur eigenen Sicherheit unseren gesunden Menschenverstand einsetzen und die maximalen Belastbarkeitsgrenzen nach den Herstellervorgaben beachten. Dazu ist auch auf eine fachgerechte und ausreichende Wandbefestigung/Auflage zu achten (siehe auch Aufmaß, Aufstellen und Ausrichten).

Bestimmungsgemäße Verwendung

Stellen Sie sicher, dass Ihre Möbel nur im allgemeinen Wohnbereich verwendet werden. Sie eignen sich nicht für den Objekt- oder Außenbereich. Bei Aufträgen für den Objektbereich oder in öffentlichen Einrichtungen sind teilweise andere Sicherheitsaspekte zu beachten, deshalb müssen unbedingt Sondervereinbarungen getroffen werden.

Chemische Reaktionen z.B. Weichmacher in Kunststoffauflagen aller Art

Bei Möbeloberflächen, die z.B. durch Aufliegen, Aufkleben etc. länger mit unterschiedlichen Materialien Kontakt haben, kann es zu chemischen Reaktionen kommen, die z.B. Verfärbungen hervorrufen.

Chemische Reinigungsmittel

Vorsicht mit Aceton, Backofenspray, Essigsäure, Nitroverdünnung, Salmiak etc. Diese Mittel können nicht nur den empfindlichen Oberflächen, sondern auch Ihrer Gesundheit schaden. Lesen Sie bitte immer genau die Produktbeschreibung und die Herstellerangaben.

Dampfreiniger

Entgegen mancher Werbeversprechungen sind Dampfreiniger für Möbel grundsätzlich ungeeignet. Der heiße Dampf kann relativ schnell Fugen, Dichtungen, Oberflächen etc. zerstören.

Druckstellen

Druckstellen bei Möbel- oder Einrichtungsgegenständen können sich sehr schnell durch unterschiedliche Einflüsse ergeben. Entstehen Druckstellen durch äußere Einwirkungen an Möbeln im Gebrauch, z.B. am Sockel eines Schrankes durch Anstoßen mit dem Staubsauger, spricht man von „Gebrauchsspuren“.

Dunstabzug und Heizung

Die Heizung in der Küche ist keine Energieverschwendung, sondern eine Notwendigkeit. Zu feuchte Luft aufgrund zu niedriger Temperaturen verursacht Kondenswasserbildung und Niederschlag an den Wänden und kann zwangsläufig zu Schäden an der Einrichtung führen. Der Dunstabzug muss, je nach Bedarf, auch bis zum Fertigstellen der Gerichte evtl. auf Höchststufe laufen. Dabei darf eine eventuelle Geräuschbelästigung keine Rolle spielen. Gegebenenfalls ist wegen der Kochgerüche zusätzlich kräftiges Stoßlüften notwendig. Die Küche muss auch nach längeren Kochzeiten wieder trocken werden. Im Bereich der Kochmulde und Dunstabzugshaube kann sich so viel Feuchtigkeit ansammeln, dass ein Trockenwischen notwendig ist (siehe auch Küche allgemein).

Durchbiegen

Ein gewisses Durchbiegen von Einlegeböden, Regalen, Schubkästen, Tischplatten oder Einlegeplatten ist je nach Material und Größe nicht zu vermeiden und zulässig (siehe Toleranzen), solange die Sicherheit und Funktion nicht beeinträchtigt ist (siehe auch Einlegeböden).

Duroplast-Materialien

Darunter versteht man allgemein durchgehärtete Kunststoffe, wie z.B. Laminate, Melamin und weitere Schichtstoffmaterialien. Die Reinigung und Pflege erfolgt mit handelsüblichem Fensterreiniger und anschließendem nachtrocknen.

Edelstahl

(bitte Reinigungs- und Pflegeanweisungen der Hersteller beachten)

Einlegeböden, Fachböden, Ablagen und Wandborde

(siehe auch Belastbarkeiten und Durchbiegen) Für Einlegeböden gilt: Pro 10 x 10 cm Fläche nicht mehr als ca. 600 Gramm Belastung. Bei Glas ist besondere Vorsicht geboten. In jedem Fall die vom Hersteller angegebenen Belastbarkeitsgrenzen beachten.

Elektrogeräte 1

Elektrische Bauteile, Gefrierschrank, Mikrowelle, Kühlschrank & Co.: Für alle Elektro- und elektronischen Geräte und Teile sind im Besonderen die Gebrauchs- und Bedienungsanleitungen des Herstellers zu beachten. Hier sind auch evtl. Garantieansprüche festgehalten. Es dürfen nur Ersatzlampen oder Geräte gleicher Leistung eingesetzt und nicht zugestellt/zugehängt werden. Wärme- und Hitzestau kann zu Folgeschäden führen (z.B. Trafobeschädigung, Lichtkörperausfall, Überhitzung und evtl. Materialschäden). Bei Gefrier- und Kühlgeräten achten Sie bitte darauf, dass die Türen gut verschlossen sind. Ungewolltes Tauwasser kann zu erheblichen Schäden führen. Regelmäßiges Abtauen, das Freihalten des Tauwasserabflusses sowie Reinigen und Pflege sind unbedingt erforderlich. Lassen Sie sich beim Abtauen entsprechend Zeit und verwenden Sie keine scharfen Gegenstände und keinen Föhn zum entfernen der Eisrückstände. Bei Ausfall oder Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den zuständigen Elektrokundendienst.

Elektrogeräte 2

Kaffeemaschinen, Eierkocher, Toaster, Wasserkocher: Geräte dieser Art erzeugen Feuchtigkeit, Hitze und Dampf. Sie dürfen deshalb nicht direkt unter Hängeschränke, Rollladenschränke oder empfindliche Geräte und Materialien gestellt werden. Andernfalls drohen Folgeschäden wie Aufquellung, Materialablösung etc.

Einträge 1 bis 20 von 95

Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 vor >