Küchenarbeit bedeutet auch Umgang mit hohen Temperaturen, Wasserdampf und Feuchtigkeit. Darüber hinaus können Lebensmittel starke Flecken verursachen; auch wenn heute viele Materialien gegen die meisten Beanspruchungen eine hohe Beständigkeit aufweisen, Verunreinigungen bitte sofort entfernen. Beim Kochen ist für ausreichende Be- und Entlüftung der Küche zu sorgen. Der Küchenraum muss angemessen beheizt werden, damit sich die warmen Dämpfe (Wrasen, Schwaden) nicht an den kalten Möbeloberflächen oder Wänden niederschlagen. Die Möbelbauteile sind in der Regel aus Holzwerkstoffen, diese reagieren sensibel auf Feuchtigkeit. Grundsätzlich ist der Dunstabzug einzuschalten und die Leistungstufe auf Ihre individuellen Kochgewohnheiten abzustimmen. Nach dem Kochen ist aufgetretener Dampfbeschlag trockenzureiben. Auf keinen Fall Lösungsmittel, Scheuerpulver, Topfkratzer oder Ähnliches verwenden. Mikrofasertücher nur dann, wenn sie vom Hersteller freigegeben wurden. Nur saubere, weiche, fusselfreie Tücher oder Fensterleder verwenden, niemals Dampfreiniger oder den Wasserschlauch – die Oberfläche kann dadurch zerstört werden und eine Aufarbeitung ist dann vielfach nicht mehr möglich. Zu guter Letzt: Unbedingt die kompletten Herstellerangaben für alle Küchenteile, von der Arbeitsplatte bis zur Spülmaschine, durchlesen (siehe auch Dunstabzug, Fugen und Stoßkanten).